Ihr Warenkorb
keine Produkte
Jeans Onlineshop


























 


 


Ihr Jeans Onlineshop

Jeans und Hosen

Spätestens seitdem das blaue Lieblingsding in keinem Schrank mehr fehlen durfte, rangen die Jeans-Hersteller mit viel Kreativität um die Gunst der Kleiderschrankbesitzer. Im zwanzigsten Jahrhundert entwickelte sich weltweit eine große Jeans-Markenlandschaft. Natürlich kam man auch in Deutschland nicht um die Herstellung von Jeanshosen herum. Jeansmarken entwarfen eigene, den hohen Qualitätsansprüchen des deutschen Marktes angepasste Kollektionen und verkaufen diese bis heute mit großem Erfolg. Dem Dauertrend folgend werden Jeans in den verschiedensten Materialien und Passformen angeboten.
 

Jeans nun auch online bestellen

Besonders begehrt sind Stretchjeans wegen ihrer bequemen Trageeigenschaften. Auch bei den Passformen der Hosen
gibt es heute eine erhebliche Auswahl. Boyfriend Jeans, Bootcut Jeans, Röhrenjeans und Regular Fit Hosen bestimmen die Silhouetten im Straßenbild. Lange Zeit wurden Jeanshosen in Jeans-Shops oder Bekleidungshäusern angeboten und verkauft. Seit dem Einzug des I-Commerce findet Mann und Frau auch in Onlineshops ein breit sortiertes Jeans-Angebot. 

 

In unserem Online Shop cultjeans.eu die passende Jeans erwerben

Hier in unserem Shop erwartet unseren Besucher ein großes und aktuelles Angebot an Mac-Jeans und Angels-Jeans
Hosen. Dabei handelt es sich ausschließlich um Damenjeans. Wir bieten Ihnen eine riesige Auswahl in
Passform, Material, Größen- und Längenauswahl an. Unser Einkaufsteam ist ständig bemüht Jeans zu ordern, welche dem aktuellen Trend entspechen. Eine unkomplizierte und kompetente Beratung, eine schnelle Lieferung und sichere Zahlungsarten sowie eine problemlose Retourenabwichlung gehören zu unserem Service. 

Die bei uns angebotenen Jeans Marken bieten einen perfekten Tragekomfort und einen hohen modischen Anspruch. Ständig neue 
Kollektionen zu ausgezeichnetem Preis-Leistungsverhältnis passen perfekt zum aktuellen Lifestyle. Frauliche Passformen mit zum Teil hochmodischen Waschungen und Details sichern Ihnen einen modischen und trendigen Auftritt.     
  
Willkommen auf Cultjeans.eu

Wissenswertes rund um die Jeans 

Denim - der Stoff


Die südfranzösische Stadt Nîmes galt schon schon im 17.Jahrhundert als ein bedeutendes Textilzentrum. Hier wurde auch der besonders haltbare Stoff mit der Bindung `Serge´ gewebt und später auch blau gefärbt. Von diesem `Serge de Nîme´ oder übersetzt `Serge aus Nîmes´ enstand umgangssprachlich der Ausdruck `Denim´ - der Jeansstoff erhielt seinen Namen.
 

Jeans - der Name


Wie überliefert ist, soll das Word `Jeans´ vom Namen der italienischen Hafenstadt Genua abgeleitet worden sein. Als `Genoese´ wurden anfäglich italenische Seeleute aus Genua bezeichnet, die einfach geschnittene Arbeitshosen aus schwerem Baumwoll-Twill trugen. Im Amerikanischen Slang wurden das Word `Jeans´ geformt: Der Name der berühmtesten Workerpants.
 

Baumwolle


Baumwolle ist eine Sehr widerstandsfähige Naturfaser vom Samenhaar des zur Malvengattung gehörenden Gossypium-Strauches. Ihn gibt es in unzähligen gezüchteten Formen und in etwa zwanzig wildwachsenden Arten. Die Samenhaare ( Baumwollfasern ) schützen den Samen in den Kapselfrüchten der Pflanze. Festigkeit, Reinheit, Faserlänge, Faserfeinheit, Glanz und Farbe bestimmen den Preis der Baumwolle und ihr Einsatzgebiet bei der Weiterverarbeitung.

Vorteile der Baumwolle sind unter anderem:

  • Hohe Reißfestigkeit, Saugfähigkeit und Freuchtigkeitsaufnahme
  • Baut sich biologisch ab
  • Lasst sich bleichen, einfärben und bedrucken
  • Synthetische Fasern ( z.B Stretch ) können beigemischt und verarbeitet werden
  • Lässt sich ohne Knitterfalten kochen und bügeln


Baumwolle schreibt Geschichte(n)


 Der älteste archäölogische Nachweis von Kleidung aus Baumwolle stammt aus dem Jahr 2700 v. Chr. und wurde in Mohejo Daro, im heutigen Pakistan, gefunden.
  •  Etwa 2000 - 1527 v. Chr.: Mayas in Guatemala, Yucatan und Mexiko pflanzen Baumwolle an.
  •  10 v. Chr. bis 1925: Indianerstämme in Süden der heutigen USA bauen Baumwolle an.
  •  Um 800 n. Chr.: arabische Kaufleute brachten Baumwollkleidung nach Europa.
  •  Als einer der ersten Europäer sah Christoph Columbus im Jahr 1492 auf seinem Weg nach Amerika auf den Bahamas wie Baumwolle angepflanzt wurde.
  •  19. Jahrhundert: Sea Island Baumwolle von den Inseln vor North Carolina, South Carolina und Georgia kommt nach Ägypten und führte zur Entwicklung der langstapeligen Baumwolle.
  • 1853 ließ Levi Strauss die ersten Jeans aus robustem Baumwollstoff als Hosen für Goldgräber schneidern. Diese schätzten vor allem die Haltbarkeit des Jeansstoffes. Da man die Jeans damals mit dem aus Genua stammenden Farbmittel Bleu de Genues färbte, entwickelte sich langsam die Bezeichnung Blue Jeans. Bald darauf entdeckten Farmer, Eisenbahnarbeiter und Cowboys die bequemen Hosen. Damals wurden zu große Hosen einfach mit einem Gürtel oder Hosenträgern gehalten bzw. zu lange Jeans oft hochgekrempelt.


Baumwolltypen


Man unterscheidet Baumwolle im wesentlichen nach ihrer Faser bzw. Stapellänge. die wichtigsten Arten.
 

1. Texasbaumwolle der Upland Cotton

  • In Mexika und Zentralamerika heimisch. Trägt mit über 95 Prozent zur US-amerikanischen Baumwollproduktion bei. Die Faser mit einer Länge von 21,97 bis 32,81 Millimeter ist auch als `Amerikanische Hochland Baumwolle´ bekannt.

2. Westindische Baumwolle oder Pima Cotton

  • Hat ihren Ursprung in Südamerika. Die Faser hat eine Länge von 31,25 bis 39,06 Millimeter. Der Name Pima wurde von einem in Arizona lebenden Indianerstamm abgeleitet.
3. Indische Baumwolle
  • Bringt kürzere Fasern von 12,5 bis 25 Millimeter hervor. Die Pflanzen stammen aus Indien und Ostasien. In den USA wird diese Art nicht angebaut.
 

Baumwolle: Fakten

 

Baumwolle ist der Rohstoff für Jeans. Für die Herstellung von Jeans werden 0,7 kg Baumwolle verbraucht.
Ein Ballen Rohbaumwolle ergibt etwa 215 Jeans. 
Die bedeutendsten Baumwollproduzenten sind China, Indien, die USA, und Pakistan, Usbekistan, Türkei, Brasilien, Griechenland, Australien, Syrien und Mali.
Die US-Baumwollindustrie arbeitet mit den höchsten Standards bezüglich Qualität, Forschung und Entwicklung. Qualitativ hochwertige Baumwoll-Textilien aus den USA führen das Zeichen ´Cotton USA`. Es Garantiert, das Bauwollartikel aus mehr als fünfzig Prozent aus US-Baumwolle hergestellt wurde.


 

Denimgewicht - Was bedeutet das gewicht für die Jeans


Die Gewichtsbezeichnung `ounce per square yard´ kommt von den amerikanischen Weberein. Die Gewichte der Jeans-Gewebe werden nach dem Web - und Ausrüstungsprozess festgestellt.

  • 1 ounce ( o.z. ) = 28,35 Gramm
  • 1 yard ( yd ) = 0,9144 Meter
  • 1 square yard = 0.8361 m²
Eine Jeans mir dem üblichen Gewicht von 14,5 o.z. wiegt bei einem Verbrauch von 1,25 Meter Stoff mit Zutaten bzw. Ausrüstung ungefähr ein Kilo.
Die hohe Stapaziertfähigkeit des Denim-Gewebes wird durch die einzigartigen Gewichte mit der entsprechenden hohen Fadendichte erreicht. Beispiele der Gewichte bei einer Stoffbreite von 1,50 meter

 

Ounce / Denimgewicht Tabelle

Ounce Square / Yard Gramm pro m² Gramm lfd. Meter
6 203 304
7 237 355
10 339 508
10,5 355 533
11 373 559
11,25 380 570
11,5 389 583
12 407 610
12,5 423 634
13,5 440 660
14 475 712
14,25 484 725
14,5 492 738
15 508 761
15,25 516 774
15,5 524 787
 
  • 6 bis 7 Ouncen wird als sehr leichtes Material bezeichnet und wird für Blusen und Hemden verwendet
  • 8 bis 9 Ouncen ist leichtes Material welches für Blusen, Hemden, Skinnys und Leggings verwendet
  • 10 bis 11,5 Ouncen wird häufig für leichte Jeans ( Sommerqualitäten ) Röcke, Westen und Jacken verarbeitet.
  • 12 bis 13,5 Ouncen ist eine mittlere Qualität  und wird für Hosen und Rocke benutzt.
  • 13,75 bis 15,5 Ouncen ist eine mittelschwere bis schwere Qualität und wird ausschließlich für die Hosenproduktion verwendet.
Shopsystem by Gambio.de © 2016